head.jpg (3920 Byte)

Bereitschaft Döbra

 

 

Kurzchronik der BRK Bereitschaft Döbra

 

 

Die BRK Bereitschaft Döbra wurde am 28.09.1963 als Sanitätszug Döbra der Sanitätskolonne Schwarzenbach/Wald gegründet. Initiatoren waren Hans Höfer und Manfred Günther, die Anfang der 50er Jahre in die Sanitätskolonne Schwarzenbach/ Wald eintraten. In den Jahren 1960-62 wurden mehrere Erste-Hilfe-Kurse in Döbra abgehalten, in deren Verlauf sich insgesamt 14 Männer bereit fanden im Roten Kreuz mitzuarbeiten, so dass 1963 der Sanitätszug Döbra gegründet werden konnte. Zum Zugführer wurde Hans Höfer gewählt.

 

In den ersten Jahren wurden neben der eigentlichen Rotkreuzarbeit auch zahlreiche Gesellschaftsveranstaltungen wie Fasching, Tanz und Ausflugsfahrten veranstaltet.

 

Im Jahre 1967 konnte eine aus 7 Frauen bestehende Frauenbereitschaftsgruppe gegründet werden

 

Im Jahre 1972 wurden im Zuge der Landkreisreform die BRK Kreisverbände Naila, Hof, Münchberg und Rehau zum neuen Kreisverband Hof vereinigt.

 

1973 wurde das 10-jährige Bestehen des Sanitätszuges Döbra mit einer Schauübung und einem Festabend gefeiert.

 

Im Jahre 1976 konnte eine Jugendrotkreuzgruppe mit 13 Mitgliedern gegründet werden. Jugendleiter wurde Ewald Scheffel aus Haidengrün.

 

1978 wurde der Sanitätszug Döbra durch den BRK Kreisverband Hof zur Sanitätskolonne erhoben, womit ein langgehegter Wunsch aller in Erfüllung ging.

 

In den 80er Jahren erweiterte sich das Tätigkeitsfeld der Kolonne dahin , dass neben der Rotkreuzarbeit in Döbra mit Sanitätsdiensten bei verschiedensten Veranstaltungen und Festen auch Aufgaben im Katastrophenschutz auf Landkreisebene übernommen wurden. Höhepunkt war die Durchführung des Ausbildungszeltlagers des Kreisverbandes im Jahr 1982 am Sportheim in Döbra mit ca. 160 Teilnehmern.

 

1984 wurden dem BRK Döbra von der Stadt Schwarzenbach zwei Räume in der ehemaligen Gemeindekanzlei als Unterrichts- und Lagerraum zur Verfügung gestellt.

 

1986 konnte das 25-Jährige Gründungsfest zusammen mit 10 Jahren Jugendrotkreuz gefeiert werden.

 

Seine größte Bewährungsprobe bestand das BRK Döbra im Herbst 1989 als beginnend mit der Ankunft der Prager DDR-Flüchtlinge am Hofer Hauptbahnhof im Oktober der größte und langdauernste Einsatz in der Geschichte des BRK begann. Das BRK Döbra leistete hier am Hauptbahnhof Hof, in der Freiheitshalle Hof, am Grenzübergang Rudolphstein, in Schulen der Stadt Hof sowie im Stadtgebiet Dienst. Hierbei wurden mehrere 10-tausend Übersiedler und Besucher betreut. Für die geleistete Arbeit wurden die Helfer bei einem Staatsempfang der bayerischen Regierung in der Freiheitshalle Hof geehrt.

 

Seit Ende der 80er Jahre engagierten sich auch mehrere junge Mitglieder im Bereich Rettungsdienst, wovon mittlerweile 3 als hauptamtliche Mitarbeiter im BRK Kreisverband Hof tätig sind.

 

Im Jahre 1993 erfolgte auf Initiative mehrerer Bezirksverbände eine Änderung der BRK-Satzung, die eine Zusammenlegung der (männlichen) Sanitätskolonnen mit den Frauenbereitschaften zu Sanitätsbereitschaften ermöglichte. Seit dieser Zeit lautet die Bezeichnung: "Bayerisches Rotes Kreuz Bereitschaft Döbra".

 

Leider musste das Jugendrotkreuz Döbra Mitte der 90er Jahre seine Tätigkeit infolge Nachwuchsmangels einstellen.

 

 

Aktivitäten:

Ausbildung in Erster Hilfe und Sofortmaßnahmen am Unfallort

Übernahme von Sanitätsdiensten bei Veranstaltungen

 Bitte sprechen Sie mit uns.

Ansprechpartner der BRK Bereitschaft Döbra:

 

Bereitschaftsleiter: Taktischer Leiter und Ausbilder:
Wolfgang Thieroff Ulrich Thieroff
Am Döbraberg 12 Jägerstraße 6
95131 Döbra 95131 Döbra
Tel: 09289/1628 Tel: 09289/964733
Fax: 09289/6113 Handy: 0171/8305228
dienstlich: 09282/420